|<<   <<<<   1 / 17   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 20326, fol. 10,1
 
Werktitel: Die Geburt Christi
Hist. Inhaltsverzeichnis: 10. | Eine Geburt Christi; oben: Gloria in excelsis Deo; unten: et in terra pax hominibus; / und noch 8 lat. Verse: Rorarunt coeli –– hoc Deus illud humus
nach Hollstein: Nativity
Konvolut / Serie: Leben und Leiden Christi / Salus generi humani, 12 Bll., Nr. 2, Hollstein Dutch and Flemish XXI.10.18-30 / New Hollstein German (von Aachen).34.2-14
Beteiligte Personen:
Stecher:Aegidius Sadeler (1570 - 1629)
Inventor:Hans von Aachen (1552 - 1615)
Joris Hoefnagel (1542 - 1600)
Dedikator:Joris Hoefnagel (1542 - 1600)
Widmungsempfänger:Ferdinand II. Erzherzog von Österreich (1529 - 1595)
Datierung:
Entstehung der Platte:1590 (in der Platte (Serientitel))
Technik: Kupferstich
Maße: 22,5 x 17,3 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: Virtus Dei ad salutem; [JHWH auf Hebräisch] ΧΡΣ GLORIA IN EXCELSIS DEO; omni credenti; LVX VERA IN TENEBRIS LVCENS; ΑΛΕΞΚΑΚΟΣ
ΗΩΣ; ET IN TERRA PAX HOMINIBVS; Rorarunt Cœli nubes Justumque pluerunt, Quem saluatorem germine virgo dedit; Accipis vt nescis: sic reddis, vt Integra constes, nec violata paris, nec pariundo doles.; Et tamen est genitus Deus et Homo vervs et vnus, Spiritvs atque caro Christus, vtrumque genus. Vnde tuum mater generas natum atque parentem, Hinc prolem Inde patrem: hoc Deus illud Humus.
IconClass: Primäre Ikonographie: 47I1111   Kornähren
Primäre Ikonographie: 25A13   Globus
Sekundäre Ikonographie: 11C16   Alpha und Omega als Symbol für Gottvater
Sekundäre Ikonographie: 12A422   die Bundeslade (jüdische Religion)
Sekundäre Ikonographie: 73B13   Maria, Joseph und das neugeborene Christuskind (Geburt Christi)
Sekundäre Ikonographie: 73B14   die nächtliche Verkündigung der Geburt Christi an die Hirten (und/oder Hirtinnen); singende Engel schweben in der Luft
Sekundäre Ikonographie: 73B281   der Ochse und der Esel an der Krippe (Geburt Christi)
Primäre Ikonographie: 11G   Engel
Anmerkungen:
Kommentar: Das Blatt ist Teil einer Serie von dreizehn Kupferstichen, die Egidius Sadeler 1590 stach. Die Zeichnungsvorlagen für die zentralen biblischen Szenen stammen von Hans von Aachen. Die emblematischen Rahmen haben die Miniaturen eines Missales zum Vorbild, das Joris Hoefnagel 1581-1590 für Erzherzog Ferdinand II. schuf. Vgl. Vignau-Wilberg, Thea (u. a.): In Europa zu Hause. Niederländer in München um 1600. Ausstellungskatalog. München, Staatliche Graphische Sammlung. München 2005, S. 240-247.


Literatur:
  • Hollstein, Friedrich Wilhelm Heinrich (u. a.): Dutch and Flemish etchings, engravings and woodcuts. Ca. 1450-1700. Bd. 21: Aegidius Sadeler to Raphael Sadeler II. Text. Amsterdam (u. a.) 1949ff, S. 11, Kat.Nr. 20 I(II).
  • Jacoby, Joachim (u. a.): The New Hollstein German engravings, etchings and woodcuts. 1400-1700. Hans von Aachen. Rotterdam 1996, S. 38, Kat.Nr. 4 I(IV).
  • Ramaix, Isabelle de: The Illustrated Bartsch. 72 Part 1 (Supplement). Aegidius Sadeler II. New York 1997, S. 34, Kat.Nr. 7291.020 I(II).

Siehe auch:


  1. GS 20326, fol. 10: 10. | Eine Geburt Christi ... hoc Deus illud humus / Eine Beschneidung Christi ... sed nova / creatura.


Letzte Aktualisierung: 01.10.2020



© Hessen Kassel Heritage 2024
Datenschutzhinweis | Impressum