|<<   <<<<   2 / 3   >>>>   >>|

Flachschreibtisch



Flachschreibtisch


Inventar Nr.: SM 2.3.111
Bezeichnung: Flachschreibtisch
Künstler / Hersteller: David Roentgen (1743 - 1807), fraglich
Datierung: um 1780
Objektgruppe: Möbel / Schreibmöbel
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Holz: Mahagoni, furniert, kanadisches Nußholz, Eiche, Nadelholz, Bronze, vergoldet, Messing, Eisen
Maße: 78,5 x 160 x 75 cm (Objektmaß)


Katalogtext:
Auf Sicht zweiseitig gearbeiteter Schreibtisch bestehend aus 2 Seitenteilen und verbindener Mittelschublade über dem Knieloch. 8 Füße, deren Schauseite rechtwinklig gebildet, während die verdeckte Seite leicht abgerundet ist. Die Sockelzone zwischen den Beinen geschweift ausgeschnitten. Jedes Seitenteil mit 4 Schubladen, die beiden obersten blind. Breite, beidseitig herausziehbare Mittelschublade, der Übergang zum Knieloch durch durchbrochene Messingbeschläge gebildet. Gliederung des Korpus und der Schubladenfronten durch Messingleisten, teils aufgesetzt, teils eingelegt, dazu schlichte Rundrosetten. Schlüsselschildbeschläge aus vergoldeter Bronze, bestehend aus einem Rundschild mit Kugelstabfries, Griffring in Lorbeerkranzform und darüberliegendem Schleifenmotiv. Dreigeteilte Deckplatte. Das Mittelteil verschiebbar, darunter die Mittelschublade mit Fächereinteilung in 7 Fächer unterschiedlicher Größe. Die Schublade abschließ- und seitlich verriegelbar. Rechts und links von der Mittelplatte doppelt aufklappbare Seitenteile. Rechts Einteilung in 4 schmale querrechteckige Fächer, 3 davon mit Holzeinsatz, der über gebogene Messinghandhaben herausnehmbar ist. Das hinterste Fach breiter und tiefer. Unter den herausnehmbaren Einsätzen Hohlraum. Im vordersten Fach mittig 2 würfelförmige Messing- und Eiseneinsätze für Tinten- und Sandfaß. Linkes Seitenteil ebenfalls doppelt aufklappbar, ein längsrechteckiges Fach ohne Einteilung enthaltend.
Die Gegenseite des Schreibtischs entsprechend gearbeitet, alle Schubladen bis auf die oberste aber als Blendschubladen.

Das Stück wird der Roentgen-Manufaktur zugeschrieben, ist aber in den schweren Formen keinem Schreibtisch aus der Roentgen Werkstatt dieser Zeit direkt vergleichbar, sondern eher englischen Möbeln, z.B. Bibliotheksschreibtischen mit zwei seitlichen Piedestalen und einem mittleren Fußkasten. Ein zumindest im Aufbau, wenn auch nicht in den Formen ähnliches Stück stellt der um 1760 datierte Roentgen Schreibtisch Inv.Nr. 2.3.29 dar.
Inv. v.Meter 1.9.1999



Letzte Aktualisierung: 20.09.2019


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2019
Datenschutzhinweis | Impressum