|<<   <<<<   1 / 13   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 20308, fol. 45
 
Werktitel: Anbetung der Heiligen Familie
Hist. Inhaltsverzeichnis: 45. | Une S. Famille de plusieurs personnes | J. Palma | J. Falck sc. F. de Wit. / exc.
nach Hollstein: The Adoration of the Shepherds
Konvolut / Serie: Die Sammlung Reynst / Variarum imaginum a celeberrimis artificibus pictarum Caelaturae elegantissimis tabulis repraesentatae / Cabinet Reynst, 34 Bll., Logan 1979.40.1-34
Beteiligte Personen:
Stecher:Jeremiasz Falck (um 1610 - 1677)
Inventor:Bonifazio Veronese (1437 - 1553)
Verleger:Frederik de Wit (1630 - 1706)
erwähnte Person:Jacopo Palma (1544/1548 - 1628)
Datierung:
Entstehung der Platte:1655 - 1658 (nach Werkverzeichnis)
Technik: Kupferstich, Radierung
Maße: 22,8 x 15,5 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: I. Palma Pinxit; I. Falck Sculpsit; F. de Wit Excudit.
IconClass: 73B82   die Heilige Familie zusammen mit anderen Personen
11H(JAMES THE GREAT)0   Jakobus der Ältere (Major), Apostel; mögliche Attribute: Buch, Pilgermantel, -hut, -stab, und -tasche, Muschel, Schriftrolle, Schwert - ein männlicher Heiliger, der in einer Gruppe dargestellt ist
11G192   Engel, dargestellt als Jugendliche(r) oder Erwachsene(r)
11HH(ELISABETH)   Elisabeth, die Mutter Johannes des Täufers; mögliche Attribute: Johannes der Täufer als Kind
34B11   Hund
25F62(PIKE)   Knochenfische: Hecht
25II   Stadtansicht; Landschaft mit von Menschen errichteten Anlagen - II - Ideallandschaften
Anmerkungen:
Kommentar: Nach dem Gemälde von Bonifazio Veronese (gegenseitig), London, Hampton Court Palace, Royal Collection (Inv.-Nr. RCIN 405732). Die Inschrift verweist auf eine veraltete Zuschreibung des Gemäldes zu Jacopo Palma. Vgl. das Blatt im I. Zustand vor der Inschrift, London, British Museum (Inv.-Nr. 1917,1208.828). Der Stich gehört zu der Serie "Cabinet Reynst; Variarum imaginum a celeberrimis artificibus pictarum Caelaturae", die aus 34 Platten besteht. Für weitere Informationen siehe Inv.-Nr. GS 20308, fol. 41.
Montierung: Der Stich ist vollflächig auf die Buchseite geklebt mit Ausnahme eines 8,4 cm breiten Streifens rechts, der vertikal gefaltet und umgeklappt ist. An der Faltung wurde ein 10,4 cm breiter Papierstreifen aus gröberen Papier angestückt.


Literatur:
  • Hollstein, Friedrich Wilhelm Heinrich (u. a.): Dutch and Flemish etchings, engravings and woodcuts. Ca. 1450-1700. Bd. 6: Douffet - Floris. Amsterdam (u. a.) 1949ff, S. 209, Kat.Nr. 10 unerwähnte Kopie.
  • Logan, Anne-Marie: The "Cabinet" of the brothers Gerard and Jan Reynst. Amsterdam (u. a.) 1979, S. 115, Kat.Nr. 7.


Letzte Aktualisierung: 04.12.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum