|<<   <<<<   11 / 15   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 39245, fol. 61
 
Werktitel: Das letzte Abendmahl
Hist. Inhaltsverzeichnis: 61. | La S. Cêne; Tit: Math. 26. Accepit Jesus panem = / Corpus meum etc. | Leon. D’A Vinci pinx. Clem. de Jonghe / exc.
nach Hollstein: Last supper
Beteiligte Personen:
Stecher:Pieter Claesz. Soutman (um 1593 - 1657)
Zeichner:Peter Paul Rubens (1577 - 1640)
Inventor:Leonardo da Vinci (1452 - 1519), Kopie nach
Verleger:Clement de Jonghe (1624 - 1677)
Datierung:
Entstehung der Platte:1636 - 1657 (nach Barrett 2012)
Technik: Radierung
Maße: 29,5 x 98,1 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: Matth. 26 Accepit Jesus panem et benedixit, acfregit, deditque discipulus suis, et ait, Accipite et Comedite: Hoc est corpus meum.; Marc. 14 Accepit Jesus panem: et benedicens fregit, et dedit ys, et ait: sumite, Hoc est corpus meum.; luc. 22 Accepto pane gratias egit et fregit, et dedit ys, dicens: Hoc est corpus meum, quod pro vobis datur: hoc facite in meam commemorationem.; Corinth. 11 Dominus Jesus in qua nocte tradebatur accepit panem, et gratias agens fregit, et dixit Accipite et manducate: Hoc est corpus meum, quod pro vobis tradetur: hoc facite in meam commemorationem.; Lionardo da Vinci Pinxit. P. P. Rub. Delin. Cum Privilegio; la caena stupenda di leonardo d Auinci chi moriua nelle braccie di Re di francia; Clement de Jonghe Excudit
IconClass: 73D24   das Abendmahl (generell) (Matthäus 26:21-35; Markus 14:18-31; Lukas 22:3, 22:15-23; Johannes 13:21-38)
11D3251   Christus mit Kelch und Brot bzw. Hostie
41A421   Vorhänge, Gardinen
41C3   gedeckter Tisch: Tafelgeschirr, Tafeldekoration etc.
Anmerkungen:
Kommentar: Abdruck von zwei Platten. Nach der Zeichnung von P. P. Rubens, die das Wandgemälde von Leonardo da Vinci in Mailand, Santa Maria delle Grazie, mit einigen Unterschieden kopiert.
Montierung: Der Stich ist mit Ausnahme eines 17 cm breiten Streifens links und eines 17,6 cm breiten Streifens rechts, die jeweils vertikal umgeklappt sind, auf eine Doppelseite kaschiert, die mittig vertikal gefaltet und auf den Falz geklebt wurde.


Literatur:
  • Basan, François: Catalogue des estampes gravées d'aprés P. P. Rubens : avec une methode pour blanchir les estampes les plus rousses, et en ôter les taches d'huilé. Paris 1767, S. 26, Kat.Nr. 64.
  • Hollstein, Friedrich Wilhelm Heinrich (u. a.): Dutch and Flemish etchings, engravings and woodcuts. Ca. 1450-1700. Bd. 27: Christoffel van Sichem I to Herman Specht. Amsterdam (u. a.) 1949ff, S. 225, Kat.Nr. 4 III(VI).
  • Wood, Jeremy: Corpus Rubenianum. Ludwig Burchard. Part XXVI: Copies and adaptions from Renaissance and later artists. Italian Artists. III. Artists working in central Italy and France, Vol. I. London 2011, S. 103, Kat.Nr. 168 Kopie 3.
  • Barrett, Kerry: Pieter Soutman. Life and oeuvre. Amsterdam/Philadelphia 2012, S. 186, Kat.Nr. Pr-5.


Letzte Aktualisierung: 28.04.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum