Elfenbeinhumpen mit Jagddarstellung



Elfenbeinhumpen mit Jagddarstellung


Inventar Nr.: KP 1999/130
Bezeichnung: Elfenbeinhumpen mit Jagddarstellung
Künstler / Hersteller: Johann(es) Hermann Rieß (1651 - 1721), Montierung
Datierung: um 1680
Objektgruppe: Gefäß / Tafelgeschirr / Tafelgerät / Humpen
Geogr. Bezug: Kassel
Material / Technik: Elfenbein, geschnitzt; Silber, vergoldet
Maße: 22,3 x 13 x 17,3 cm Tiefe mit Henkel (Objektmaß)


Katalogtext:
"Jagdhumpen. Elfenbeinwandung Reliefschnitzerei einer Jagdszene (umlaufend), silbervergoldete Fassung von Johann Hermann Ries, Kassel um 1680, als Deckelknauf kleine silberne Jägerfigur mit angeschlagener Büchse."
(Zitat: Zugangsinventar 1962-2005, 1999)
Johann(es) Hermann Rieß, Sohn des Kasseler Silberschmieds Johannes Rieß (1619-1673), erlernte bei seinem Vater von 1661 bis 1667 das Silberschmiedhandwerk und war mindestens seit 1673 Meister. 1675 heiratete er und bekleidete 1685/86, wahrscheinlich auch 1714-1716, das Amt des Kasseler Gildemeisters. Sein Sohn Johannes lernte bei ihm, war aber nicht zünftig und auch nicht Meister in Kassel.
(11.10.2017 Antje Scherner)


Literatur:
  • Neuhaus, Rainer; Schmidberger, Ekkehard: Kasseler Silber. Eurasburg 1998, Kat.Nr. 55, S. 307.


Letzte Aktualisierung: 14.11.2019


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum