Kolonnetten-Krater



Kolonnetten-Krater


Inventar Nr.: T 716
Bezeichnung: Kolonnetten-Krater
Künstler / Hersteller: Harrow-Maler
Datierung: um 470 v. Chr.
Objektgruppe: Gefäß
Geogr. Bezüge: Griechenland, Athen
Material / Technik: Orangebrauner Ton mit Überzug
Maße: Fußdurchmesser 17,8 cm (Durchmesser)
Mündungsdurchmesser 27,7 cm (Durchmesser)
Größter Durchmesser 41,5 cm (Durchmesser)
43 cm (Höhe)


Katalogtext:
Das Mischgefäß mit gewölbter Schulter, weitem Hals und ausladendem Kragenrand steht auf doppelt profiliertem Wulstfuß; wie bei dem älteren Gefäß gleichen Typs Inv. 698 führen rundstabige Doppelhenkel von der Schulter zu rechteckigen Platten am Mündungsrand empor; deutlich werden im Vergleich auch die Übereinstimmungen in den formspezifischen Dekorleisten (Efeuband seitlich des Bildes und an der Lippe, Zungenband oben am Bildrand, Strahlenkranz); die künstlerische Entwicklung ist in der zeichnerisch-malerischen Anwendung der rotfigurigen Technik (auch für die Halszone vorn), in dem Format der Figuren und in der Bildaussage abzulesen. Auf (A) steht in der Mitte ein junger Krieger mit Schultermantel, hochgeschobenem Helm, Beinschienen, Schild mit Schlangenemblem und aufgestellter Lanze vor einer Frau am linken Rand, die ihm eine fußlose, gerippte Schale vor das Gesicht hält und in der Rechten eine kleine Kanne trägt; hinter ihm schaut ein bärtiger Mann mit geknotetem Haar, einen Stock vor sich haltend, und wie die Frau langgewandet und mit Haarbinde, in ruhiger, feierlicher Haltung zu. Auf der Rückseite (B) unterhalten sich drei in Mäntel gehüllte Jünglinge; zwei wenden sich einander zu, der dritte entfernt sich und blickt zurück.

In der Dreifiguren-Komposition auf (A) ist das familiäre Abschiedsritual eines ausziehenden Kriegers zu erkennen. Das Spendeopfer wurde grundsätzlich von der Mutter vollzogen. Die Rückseite zeigt eine Szene aus der Palästra oder Agora, welche rasch zu einem manierierten Bildtyp verflachte.

(Yfantidis 1990)


Literatur:
  • Yfantidis, Konstantinos: Antike Gefäße. Staatliche Kunstsammlungen Kassel. Eine Auswahl. Melsungen 1990, Kat.Nr. 153, S. 216+218.


Letzte Aktualisierung: 16.08.2019


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum