Lakonische Droop-Schale (Kylix) mit Zeus und Hermes



Lakonische Droop-Schale (Kylix) mit Zeus und Hermes


Inventar Nr.: T 354
Bezeichnung: Lakonische Droop-Schale (Kylix) mit Zeus und Hermes
Künstler / Hersteller: Chimaira -Maler
Datierung:
550-530 v. Chr.
Objektgruppe: Gefäß
Geogr. Bezüge: Griechenland, Lakonien
Material / Technik: Hellbrauner Ton; cremefarbener Überzug; schwarzbraune Bemalung; dunkelrote Deckfarbe; Ritzung
Maße: 21,8 cm (Durchmesser)
Durchmesser mit Henkel 29,4 cm (Durchmesser)
12,8 cm (Höhe)


Katalogtext:
Die Schale hat ein flaches Becken mit steil abgesetztem, leicht ausladendem Rand über den schwach gebogenen Horizontalhenkeln. Das Becken steht auf einem hohlen trompetenförmigen Fuß und trägt innen, das gesamte Rund füllend, den zentralen Bildschmuck. Auf einer Grundlinie, die ein unteres Segment mit einem antithetischen Gänsepaar vor einem Lotosknospen-Efeu-Ornament abtrennt, scheint Zeus mit Hermes zu sprechen. Der Göttervater thront auf dem Lehnstuhl (Klismos), die Füße auf einem Schemel, in langem, reichverzierten Gewand, das Nackenhaar zu tief herabhängenden Zöpfen geflochten; gestikulierend wendet er sich dem links vor ihm stehenden Götterboten zu und berührt dessen linke Hand, die den szepterartig aufgepflanzten Heroldstab (Kerykeion) umfaßt. Hermes in gegürtetem Chiton, Mantel über Schultern und Oberarmen, mit Reisehut (Pilos) und Flügelschuhen ist deutlich kleiner und wie ein aufmerksam Zuhörender dargestellt; hinter dem Zeusthron ein Adler, unter dem Sitz eine Rosette. Außen ist das Schalenbecken mit umlaufenden Kreisen und Bändern, einem Sichelband unten und einer Knospenkette in der Henkelzone mit flankierenden Palmetten verziert; Fuß und Lippe sind bis auf tongrundige, schmale Zonen monochrom.

Die Schale ist die bedeutendste Gefäßform für die Töpferkunst und Vasenmalerei Lakoniens im 6. Jh. v. Chr.; charakteristisch sind die figürlich dekorierte Innenseite mit mythologischen Themen und die ornamentierte Außenseite.

(Yfantidis 1990)


Literatur:
  • Yfantidis, Konstantinos: Antike Gefäße. Staatliche Kunstsammlungen Kassel. Eine Auswahl. Melsungen 1990, Kat.Nr. 90, S. 153+155.


Letzte Aktualisierung: 14.08.2019


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum