Gräfin Maria Anna Schall de Belle



Gräfin Maria Anna Schall de Belle


Inventar Nr.: SM 1.1.427
Bezeichnung: Gräfin Maria Anna Schall de Belle
Künstler / Hersteller: Johann Heinrich d. Ä. Tischbein (1722 - 1789), Künstler
Dargestellt: Maria Anna von Schall von Bell (1727 - 1770), Dargestellt
Ferdinand Schall von Bell (+1783), Dargestellt
Datierung: 1754
Objektgruppe: Bilder / Ölgemälde
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl auf Leinwand, Keilrahmen
Maße: 96 x 72 cm (Objektmaß)
Beschriftungen: Signatur: J.H. Tischbein pinx 1754.


Katalogtext:
Dargestellt ist die älteste Tochter des Grafen Stadion, Maria Anna Gräfin Schall von Bell, geb. Gräfin von Stadion-Warthausen (1727 - 1783). Sie hatte 1746 Ferdinand Graf Schall de Belle geheiratet.
Das Porträt zeigt die Gräfin an einem Tisch sitzend in rohrgeflochtenem Armsessel. Auf dem schwarzen Lacktisch mit chinoisen Goldmalereien liegt ein offenes Buch und ein rosa Stoffbeutel. In den Händen hält sie eine geöffnete goldene Dose mit der Miniatur ihres Gemahls im Innendeckel. Sie trägt ein Kleid mit spitzenbesetztem, ultramarinblauem Schulterkragen. Im Hintergrund dunkel angedeutete Boiserie. Rückseitig bez. J.H. Tischbein pinx 1754.
Bemerkung: Die Dargestellte wurde ehemals irrtümlich als Prinzessin Auguste, Tochter des Herzogs Friedrich II von Sachsen-Gotha betitelt.

Inv. überarbeitet Dräger 27.05.1998



Archivalien:
  • Robert, E. F. F. R.: Portraits Inventarium Aufgestelt von Gallerie Inspector E. F. F. Robert 1816. 1816, Nr. 504.
Literatur:
  • Bleibaum, Friedrich: Die Bau- und Kunstdenkmäler im Regierungsbezirk Kassel. Bd. VII: Kreis Hofgeismar. Erster Teil. Schloß Wilhelmsthal. Kassel 1926, S. 59.
  • Marianne Heinz [Bearb.]; Erich Herzog [Bearb.+ Hrsg.]: Johann Heinrich Tischbein d. Ä. (1722 - 1789), Kassel trifft sich - Kassel erinnert sich in der Stadtsparkasse Kassel. Kassel 1989, S. 196, Kat.Nr. C 8.
  • Flohr, Anna-Charlotte: Johann Heinrich Tischbein d.Ä. (1722-1789) als Porträtmaler mit einem kritischen Werkverzeichnis. München 1997, S. 257f, Kat.Nr. G 199.
  • Baumbach, Gabriele: Die Schönheits- und Ahnengalerie Johann Heinrich Tischbeins d.Ä. in Schloß Wilhelmsthal. In: Baumbach, Gabriele [Hrsg.]; Bischoff, Cordula [Hrsg.]: Frau und Bildnis 1600-1750. Barocke Repräsentationskultur an europäischen Fürstenhöfen (2003), S. 209-243, S. 225.

Siehe auch:


  1. SM 1.1.423: Dame im Negligé
  2. SM 1.1.424: Prinzessin Amalie Marie, Tochter des Landgrafen Wilhelm VIII.
  3. SM 1.1.425: Prinzessin Christine Charlotte von Hessen, Tochter des Prinzen Maximilian
  4. SM 1.1.426: Prinzessin Christine von Pfalz-Birkenfeld, Gemahlin des Fürsten Carl August von Waldeck
  5. SM 1.1.431: Friederike Charlotte, Gemahlin Prinz Maximilian von Hessen
  6. SM 1.1.432: Landgräfin Marie von Hessen-Kassel
  7. SM 1.1.433: Caroline Gräfin von Nassau-Saarbrücken
  8. SM 1.1.434: Auguste von Hessen ?
  9. SM 1.1.435: Prinzessin Elisabeth Sophie, regierende Herzogin von Württemberg
  10. SM 1.1.439: Prinzessin Auguste Elisabeth Marie
  11. SM 1.1.440: Therese Sophie Gräfin Stadion
  12. SM 1.1.441: Charlotte von Hessen-Kassel
  13. SM 1.1.442: Gräfin Marie Sophie Wilhelmine von Solms-Laubach


Letzte Aktualisierung: 12.04.2022


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum