Trinkgefäß in Form eines Straußes



Trinkgefäß in Form eines Straußes


Inventar Nr.: KP B II.23
Bezeichnung: Trinkgefäß in Form eines Straußes
Künstler / Hersteller: Andreas Dresch (1656 - 1700)
Datierung: 1696
Objektgruppe:
Geogr. Bezug: Wien
Material / Technik: Silber, gegossen, getrieben, punziert, ziseliert, gelötet, vergoldet; hellblaues, opakes Email
Maße: 53,5 cm (Höhe)
2270,4 g (Gewicht)
Fuß 16 cm (Durchmesser)
Beschriftungen: Beschriftung allg.: BZ: Sparrenschild für Wien, darüber die Lotzahl 13 und rechts und links die Jahreszahl 1696 (vgl. R³ 7855)
Beschriftung allg.: MZ: AD im Queroval für Anreas Dresch (vgl. Reitzner 1952, Bd. III, Nr. 436, dort unter Dorsch)
Signatur: BZ und MZ befinden sich auf dem äußeren Standring, ein weiteres Mal auf einer Seite neben den Schwanzfedern und ein drittes Mal hinten auf dem Halsring des Vogelkörpers.


Katalogtext:
The vessel is first mentioned in the so called French Inventory in 1780, that documents the silver gilt works of art in the Museum Fridericianum: "Grande autruche en vermeil tenant un fer à cheval dans le bec et un autre dans le pied gauche qui est levé, il porte au cou un anneau à charniere émaillé en bleu." The ostrich egg, which probably once formed the body of the bird, was already missing in 1780. In 1807 it was taken to Paris for the Musée Napoléon, probably because it was seen as a rare or curious example of this kind of vessel. In 1815 it returned to Kassel.


Literatur:
  • Schütte, Rudolf-Alexander: Die Silberkammer der Landgrafen von Hessen-Kassel. Bestandskatalog der Goldschmiedearbeiten des 16. bis 18. Jahrhunderts in den Staatlichen Museen Kassel. Kassel / Wolfratshausen 2003, Kat.Nr. 82, S. 366-369.
  • König Lustik!? Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen. München 2008, Kat.Nr. 93, S. 245.


Letzte Aktualisierung: 27.06.2018


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum