|<<   <<<<   21 / 42   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 19360, fol. 206
 
Werktitel: Die Heilige Juliana von Nikomedien besiegt den Teufel
Hist. Inhaltsverzeichnis: 206. | Un sacrifice – Un genie renversé a terre et lié est tiré / par un home à l’autel. | _"_ [Fetti] | _"_ [Q. Boel] [Titel von anderer Hand]
nach Werkverzeichnis: Sujet allégorique; une femme debout, ayant à ses pieds un génie ailé qui se cache la face contre terre
Konvolut / Serie: Das Theater der Maler von David Teniers / Theatrum Pictorium / Le Theatre des Peintures de David Teniers, 234 Bll., Bähr 2009.466.1-246
Beteiligte Personen:
Stecher:Coryn Boel (um 1620 - 1668 / 1688)
Maler der Vorlage:David d. J. Teniers (1610 - 1690)
Inventor:Domenico Fetti (1588/89 - 1623)
Verleger:David d. J. Teniers (1610 - 1690)
Datierung:
Entstehung der Platte:1655 - 1659 (geschätzt)
Publikation:1660 (nach Bähr 2009)
Technik: Kupferstich, Radierung
Maße: 22 x 16,7 cm (Plattenmaß)
Beschriftungen: in der Platte: D. Fetti p.; 5 Alta. 3 Lata.; Q. Boel s.
Geogr. Bezüge:
Verlagsort: Niederlande, Amsterdam
IconClass: 11HH(JULIANA)9   Juliana von Nikomedien, jungfräuliche Märtyrerin; mögliche Attribute: Buch, Teufel unter dem Fuß (oder in Ketten), Palme, Schwert, Geißel - Bildnis einer weiblichen Heiligen
12A312   der Brandopferaltar, der eherne Altar (in der jüdischen Religion)
11K11   Teufel in Menschengestalt als geflügelter junger Mann
11C15   Licht(strahlen) als Symbol für Gottvater
Anmerkungen:
Kommentar: Nach dem Gemälde von Domenico Fetti (gegenseitig) in Wien, Kunsthistorisches Museum (Inv.-Nr. Gemäldegalerie, 1614).


Literatur:
  • Bähr, Astrid: Repräsentieren, bewahren, belehren: Galeriewerke (1660-1800). Von der Darstellung herrschaftlicher Gemäldesammlungen zum populären Bildband. Hildesheim/Zürich/New York 2009, S. 473, Kat.Nr. 221.
  • Le Blanc, Charles: Manuel de l'Amateur d'Estampes [...]. Bd. 1. Paris 1854, S. 403, Kat.Nr. 29.


Letzte Aktualisierung: 11.11.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum