|<<   <<<<   2 / 14   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 20308, fol. 102
 
Werktitel: Julius Caesar
nach Werkverzeichnis: C. Julius Caesar
Hist. Inhaltsverzeichnis: 102 T Les XII Césars, numerotés: / 1. Julius Caesar Aug. I Ant. Tempesta. I M. Merian. [nachträgliche Zusätze von anderer Hand rechts mit Bleistift: f; links mit Bleistift: fehlt F 16/606]
Konvolut / Serie: 12 Römische Kaiser zu Pferd mit landschaftlichen Hintergründen, 12 Bll., Nr. 1, Wüthrich 1966,63.3.272-283
Beteiligte Personen:
Stecher:Matthäus d. Ä. Merian (1593 - 1650)
Künstler:Antonio Tempesta (1555 - 1630), Kopie nach
Dargestellte Gaius Iulius Caesar (100 BC - 44 BC)
Datierung:
Entstehung der Platte:um 1617 (nach Wüthrich 1966)
Träger: braunes Papier (Stich)
Technik: Kupferstich
Maße: 30,2 x 23,1 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: I; DIVI IVLI CAESAR AVG.; I; A. Tempest. inue:; M. Merian. fec:
IconClass: 98B(CAESAR)9   Porträt des Cäsar
31A2512   nach vorne ausgestreckter Arm
46C13141   Pferd
46C13185   sich aufbäumen (Pferd)
46C131   auf einem Pferd, Esel oder Maultier reiten; Reiter(in)
43A433   Krönung mit einem Lorbeerkranz
45D312(COMMANDER)   Offizier: Feldherr
25I9   Landschaft mit Ruinen
Anmerkungen:
Kommentar Frei nach dem Stich von Antonio Tempesta.
Die Serie von Antonio Tempesta wurde erstmals 1596 publiziert und erfreute sich größter Beliebtheit. Es gibt mehrere gestochene Kopien von verschiedenen Künstlern und auch die originalen Platten von Tempesta wurden häufig nachgebessert und wiederaufgelegt. Daher existieren viele Abzüge in einem sehr schlechten Zustand. Matthäus Merian der Ältere hat Tempestas Stiche als Vorlage für zwei verschiedenen Versionen der Serie genutzt. In der hier vorliegenden Serie sind die römischen Kaiser alle gegengleich zu der Vorlage abgebildet und in einer idyllischen antikisierenden Landschaft dargestellt. Die Blätter sind jeweils rechts und links unten in den Ecken nummeriert. Rechts mit der arabischen und links mit der römischen Ordnungszahl.
Das Blatt hat viele kleine punktartige Verschmutzungen und mehrere kleine Fehlstellen.
Foliierung Unter der Folierung sind Spuren einer anderen Folierung mit Graphit zuerkennen.

Literatur:
  • Wüthrich, Lucas Heinrich: Das druckgraphische Werk von Matthaeus Merian d. Ae. Band I. Einzelblätter und Blattfolgen. Basel 1966, Kat.Nr. 272, S. 63.
  • Leuschner, Eckhard: Antonio Tempesta. Ein Bahnbrecher des römischen Barock und seine europäische Wirkung. Petersberg 2005, Kat.Nr. ohne Nummer, S. 369.
  • Leuschner, Eckhard: The Illustrated Bartsch. 35. Commentary. Antonio Tempesta. Part II. New York 2007, Kat.Nr. 3501.534 C2 S1, S. 159.


Letzte Aktualisierung: 15.06.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum