Inventar Nr.: SM-GS 6.2.792, [fol. 25a]
 
Werktitel: Textseite mit handgeschriebenen Erläuterungen zur nachfolgenden Karikatur
Beteiligte Personen: Autor / Verfasser: unbekannt
Technik: Feder in Braun
Maße: 22,4 x 19 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: Handschrift: Mit Feder in Braun: Explication der Estampe Motion / und der Versen

Diese sind in gebrochenem Englisch so wie die Savoyards welche mit / ihrem Schau Kasten hier herumb gehen, es aussprechen, verfertigt / worden, und die Estampe ist gleichsam der Schau Kasten.

I. ist der Duc d’Argyle, welcher hitziges Temperaments ist und, / nachdem er vom Hofe disgustirt worden, sich à la tête deren / Malcontenten gesetzet, umb den Chev. Walpole zu stürtzen.

II. der spanische Hund zwischen seinen Beinen behütet einen gewissen / Doddington, vormals Bob genant, und Englischer Minister / am spanischen Hofe, hernachmals einer deren Commissarier / d. Thresorerie, welchem der Chev. Walpole viel gutes gethan. / Dieser ist nachher auch sein feind worden, und da mann / vermeynet er wüßte viel geheimes gegen ihn, so hat / der Duc d’Argyle geglaubt sich seiner recht zu bedienen. / Wie er aber im Unterhauß hat sprechen wollen, ist er / ohnmächtig und stum worden.

III. der Postillon ist Mylord Chesterfield

IV. der in der Kutsche sitzende Mylord Carteret

V. hinter der Kutsche Mylord Cobham.

VI. d. hinter der Kutsche reitende des Pr. v. Wallis Secretaire Littleton.

VII. der den Karren schiebet Pulteney. die in dem Karren liegenden / Papiere behüten die, welche eine Ziether [?] gegen den Hof / und das Ministerium geschrieben worden, und wollen er / Pulteney, die meinsten piecen gemacht zu haben soubsoniert / wird. die hinter ihm gehenden sind dumme Country Gentlemen / welchen er weiß gemacht, daß gegen den Chev: W. solche crimina / bewiesen werden könten, welche ihn ganz gewis aus der / administration und zum Tower bringen würden.

VIII. Ist Sandys, ein offentl. geschworener feind des Chevaliers, / welcher allzeit die place Bill im Unterhauß vorbringet / und darin die proposition zu remorirung des Chevaliers / aus dem Ministerio gethan. Weiter der Duc d’argyle / zu den Malcontenten und deren Feinde des Chevaliers / übergetretten ; So hat er geglaubt gehabt, daß sie unter / seiner anführung ganz gewis gewonnen Spiel haben würden.

IX. Ist ein Bischof, welcher im Oberhauß gegen den Chevalier / mit votiret, und umb des willen ein Schwein neben / sich hat, weilen er einen lächerlichen und absurden /
Tractat über die eintheilung der Teuffels, welche, / nach dem Evangelio, in die Schweine gangen, geschrieben.

X. Der letzte Vers deutet an, daß vorgedachte Personen / die Chefs der malcontenten sind.

NB. Sie sind alle nach ihrer Lebensfigur in Kupfer / gestochen. Keiner ist aber gleicher als der / secretaire Littleton und Pulteney.
Mann weiß nicht wer die Estampe und Verse gemacht / hat. Sie ist eine von denen arbeyten, welche hier / aus gekommen und das piquanteste
Anmerkungen:
Montierung: Das Blatt wurde auf den Falz geklebt.



Letzte Aktualisierung: 20.04.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum