|<<   <<<<   4 / 21   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 20328, fol. 21
 
Werktitel: Das Familienkonzert
in der Platte: Soo D'oude songen Soo Piepen de Jongen.
Hist. Inhaltsverzeichnis: 21. | Ein Concert nach einer Collation; oben stehet: / Soo d’oude songen soo pepen de jongen. | –– ,, –– [Jac. Jordaens] | S. à Bolswert.
nach Hollstein: The family concert
Variante: Als die Alten sangen, quietschten die Jungen
Beteiligte Personen:
Stecher:Schelte Adamsz. Bolswert (1586 - 1659)
Inventor:Jacob Jordaens (1593 - 1678)
Verleger:Abraham Blooteling (1640 - 1690)
Datierung:
Entstehung der Platte:1593 - 1659 (geschätzt)
Technik: Kupferstich
Maße: 32,4 x 44,5 cm (Blattmaß)
Beschriftungen: in der Platte: Soo D'oude Songen Soo Pepen De Jongen; Quod Cantant patulo maiores ore frequenter, Hoc Refonare Tubis Cauta Juuenta Studet. Hec Bene depinxit Zenxis Superauerat Artem, Si foret kis Senibus vita, Sonus Tubis.; I. Iordans invent. et pinxit.; A. Bloteling Excudit Cum Privilegio.; S. à Bolswert sculpsit.
Handschrift: Unten links mit Feder in Braun: 2 [abgeschnitten]
IconClass: 48C7351   Flöte, Aulos, Schnabelflöte
48C7356   andere Blasinstrumente
48C753   mehrere Musiker mit Instrumenten; Orchester; Konzert
42B74   Familiengruppe, insbesondere Eltern mit ihren Kindern
42A251   Stillstuhl, Pflegekorb (niederländisch: bakermat)
48C7354   Dudelsack, Musette
34B11   Hund
Anmerkungen:
Kommentar: Fehlstelle und Papierreste im linken Ärmel der älteren Frau links. Kleines gestochenes Loch am Kragen des flötespielenden Jungen. Dunkler Papierrest auf Brust der mittleren Figur.


Literatur:
  • Hecquet, Robert: Catalogue des estampes gravées d'après Rubens. Auquel on a joint l'oeuvre de Joardaens & celle de Visscher. Paris 1751, S. 11, Kat.Nr. 24.
  • Hollstein, Friedrich Wilhelm Heinrich (u. a.): Dutch and Flemish etchings, engravings and woodcuts. Ca. 1450-1700. Bd. 3: Boekhorst - Brueghel. Amsterdam (u. a.) 1949ff, S. 87, Kat.Nr. 293 III(V).


Letzte Aktualisierung: 05.10.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum