|<<   <<<<   6 / 32   >>>>   >>|



Inventar Nr.: GS 20310, fol. 49
 
Werktitel: Das Tauben-Mosaik aus der Hadriansvilla
Hist. Inhaltsverzeichnis: 49 | Un Vase avec un pigeon qui boit & trois autres, ce qui fut trouvé / entre les ruines de la maison de Campagne d’Adrien | Gasp. Forrier | ––,, –– [Hier. Frezza sc.]
Beteiligte Personen:
Stecher:Giovanni Girolamo Frezza (1671 - nach 1748)
Inventor:Gaspar Forier (tätig um 1741)
Widmungsempfänger:Alessandro Furietti (1685 - 1764)
Verfasser (Inschrift):Gaius Plinius Secundus (23 - 79)
Datierung:
Entstehung der Platte:1741 (in der Platte)
Fund der Vorlage:April 1737 (in der Platte)
Technik: Kupferstich
Maße: 38,9 x 38,3 cm (Plattenmaß)
Beschriftungen: in der Platte: I; Mirabilis ibi columba ... Plin. lib. XXXVI. Cap. XXV.; Opus vermiculatum inter Hadrianae Villae rudera in agro Tiburtino repertum mense Aprili MDCCXXXVII. Ab Ill.mo, ac Rev.mo Praesule Josepho Alexandro Furietto; Scala Palmorum Romanorum; 1 2 3 4; Gaspar Forier delin.; Hieronymus Frezza sculp. Rome 1741.
Geogr. Bezüge:
Entstehungsort der Platte: Italien, Rom
erwähnter Ort: Italien, Tivoli, Hadriansvilla
IconClass: 41A771   Behälter aus Metall: Eimer, Büchse, Kanister, Trommel, Dose, etc.
25F39(DOVE)   andere Vögel: Taube
Anmerkungen:
Kommentar: Nach dem Tauben-Mosaik, Rom, Kapitolinische Museen (Inv.-Nr. MC0402). Es wurde 1737 im Rahmen der von Kardinal Alessandro Furietti geleiteten Ausgrabungen in der Hadriansvilla bei Tivoli gefunden.
Montierung: Der Stich ist ohne Untersatzpapier in das Buch eingebunden und an die Größe des Buchblocks angepasst worden.


Literatur:
  • Le Blanc, Charles: Manuel de l'Amateur d'Estampes [...]. Bd. 2. Paris 1854-1890, S. 255, Kat.Nr. 59.


Letzte Aktualisierung: 21.09.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum