|<<   <<<<   3 / 3   >>>>   >>|

Standuhr



Standuhr


Inventar Nr.: SM 4.4.66
Bezeichnung: Standuhr
Künstler / Hersteller: David Roentgen (1743 - 1807)
Datierung: um 1770 / 71
Objektgruppe: Kleinkunst u. Handwerk / Uhren u. Instrumente
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Korpus Eiche, gefärbtes Ahorn, Mahagoni, Rosenholz, Marqueterien: Ahorn, Birke, Buchsbaum, gefärbte Obsthölzer u. Perlmutt, vergoldetes Messing
Maße: 245 x 63 x 40 cm (Objektmaß)


Katalogtext:
Auf ausladenden geschnitzten Akanthusblattfüßen ein hoher rechteckiger Sockel, der mit einer zurückschwingenden Kehle in den schlanken Pendelkasten übergeht. Darüber der vorspringende Uhrkasten mit Aufsatz. Den abgeschrägten vorderen Ecken von Pendel- und Uhrkasten ist jeweils eine Viertelsäule aus Ahornmaser mit Bronzemontierung vorgestellt. Die verglaste Tür des Uhrkastens in einem hohen Bogen nach oben gezogen.
Über einer Gebälkzone der Aufsatz mit durchbrochenen, seidenhinterlegten Metallgittern und Akanthusschnitzerei an den Ecken. Die ursprüngliche Bekrönung über der vorspringenden stilisierten Eierstableiste - bei Vergleichsbeispielen Palmette oder Knauf - fehlt.
Die Seiten des Pendel- und Uhrkastens mit messingvergitterten und stoffhinterlegten Schallöffnungen versehen.
Der Eichenkorpus mit gefärbtem Ahorn furniert, das am Sockel und Pendelkasten mit verschiedenen Hölzern eingelegt ist. Vorne am Sockelkasten Darstellung von einer Vogelfalle und -käfigen mit Uhu und Lockvögeln; Sockelseiten mit Blumenkorbgehängen. An der Vorderseite des Pendelkastens ''a la mosaique'' eingelegte Szene nach einem Entwurf von Januarius Zick (1732-1797): Vor einer Hütte mit Palme im Hintergrund treffen eine Chinesin und ihr schirmtragender schwarzer Diener auf einen Vogelhändler.
Das emaillierte Zifferblatt der Uhr von vergoldeter getriebender Messingplatte umgeben, in den Ecken plastische Putti mit Festons. Darüber halbkreisförmige Mondphasentafel.
Uhrwerk von Peter Kinzing mit Achttage-Geh-und Schlagwerk sowie Datumsanzeige. Zimbal-Spielwerk fehlt.
Inv. überarbeitet Dräger 13.10.1995


Literatur:
  • Kreisel, Heinrich; Himmelheber, Georg: Die Kunst des deutschen Möbels. Klassizismus, Historismus, Jugendstil. 2. Aufl. München 1983, S. 17.


Letzte Aktualisierung: 01.04.2019


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2019
Datenschutzhinweis | Impressum