Zucchi, Antonio


Venedig * 1.5.1726 - † 26.12.1795 Rom

Name: Zucchi, Antonio
Namensansetzungen: Zucchi Antonio
Zucchi, Andrea (Andere Schreibweise)
Nationalität: I
Lebensdaten: * 1.5.1726 - † 26.12.1795
Geburtsort: Venedig, Italien
Todesort: Rom, Italien
Beruf: Maler


- ausgebildet bei seinem Onkel Carlo Zucchi und in der Schule von Fontebasso und Amigoni.
- seit 1756 Akademiemitglied. Schuf in seiner frühen Zeit mehrer Altarbilder etwa für S. Giobbe (nicht erhalten). Moschini 1957. Erhalten haben sich allerdings die Bilder eines Kreuzwegs in derselben Kirche.
- 1760 in Begleitung von Clérisseau und James Adam (1732-1794) Reise durch Italien. James Adam kehrt 1783 nach London zurück und tritt in das Büro seiner Brüder John und Robert ein. 1760 lernt James Zucchi in Venedig kennen. Zucchi war vermutlich 1757 von Robert Adam als einer der Stecher für die "Ruins of The Palace of the Emperor Diocletian at Spalatro, London, 1764" engagiert worden (stach insgesamt 21 Tafeln). Im Mai 1757 warem Robert Adam und Clérisseau von Rom über Venedig nach Spalato (Split) gereist, um dort zusammen mit zwei anderen Zeichnern die Ruinen des spätröm. Diokletianspalastes zu untersuchen und zu vermessen. James überwachte in Vendig die Produktion der Stiche. Fleming 1962, S. 270f.
- Februar 1761 Romreise als Begleiter von James Adam gemeinsam mit Clérisseau, George Richardson, Cunego und Sacco. Im September Reise nach Neapel und Sizilien.
- 1766 auf Einladung von Adam in London. Bis 1781 bleibt er in England.; 1770 Associate der Roy. Academie. An der Ausmalung von insgesamt 25 Gebäuden der Adams beteiligt. Zu seiner Tätigkeit dort vgl. Edward Croft-Murray: Decorative painting in England 1537-1837. London 1970. Bd. 2, S. 296-300 (BH nicht vh).
- ab 1781 Ehemann der Angelika Kaufmann (1741-1807), die gleichfalls seit 1766 in England lebte und mit der er bereits lange Zeit vorher eng zusammengearbeitet hatte. Vgl. dazu Katalog Düsseldorf 1998, S. 179


Letzte Aktualisierung: 26.10.2018


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2019
Datenschutzhinweis | Impressum