Reinhart, Johann Christian


Hof in Oberfranken * 24. 1. 1761 - † 9. 6. 1847 Rom

Name: Reinhart, Johann Christian
Namensansetzungen: Reinhart Johann Christian
Nationalität: D
Lebensdaten: * 24. 1. 1761 - † 9. 6. 1847
Geburtsort: Hof in Oberfranken, Deutschland
Todesort: Rom, Italien
Beruf: Maler, Radierer


Neben einem Theologie-Studium erhielt Reinhart in Leipzig 1779-1782 auch künstlerischen Unterricht bei Adam Friedrich Oeser. Anschließend vertiefte er seine Kenntnisse an der Dresdner Akademie bei Johann Christian Klengel und in der Gemäldegalerie. Seit 1785 mit Friedrich Schiller befreundet, führten ihn Studienreisen durch Böhmen und Thüringen. Die Freundschaft mit Herzog Georg von Sachsen-Meiningen verhalf ihm zu Aufträgen an dessen Hof. 1789 ging er mit einem Stipendium der Markgrafen von Ansbach-Bayreuth nach Rom, wo er sich im Kreise von Joseph Anton Koch und Asmus Carstens der heroischen Landschaft im Stil von Claude Lorrain, Nicolas Poussin und Gaspard Dughet zuwandte. 1792 begann er seine Radierungsfolge "Malerisch radirte Prospecte aus Italien" - Höhepunkt seines ebenfalls bedeutenden graphischen Œuvres. Ab 1825 erhielt er eine Pension des bayerischen Königs Ludwig I., der ihn 1839 zum Hofmaler ernannte. Bis ins hohe Alter verteidigte er die klassischen Ideale gegen die Kunst der Nazarener und besaß, obwohl ohne direkte Schüler, bedeutenden Einfluss auf die Kunst seiner Zeit.

Thieme-Becker 28 (1934), S. 125-127; I. Feuchtmayr, Johann Christian Reinhart 1761-1847. Monographie und Werkverzeichnis, München 1975; Ausst.-Kat. Heroismus und Idylle. Formen der Landschaft um 1800 bei Jacob Philipp Hackert, Joseph Anton Koch und Johann Christian Reinhart, Wallraff-Richartz-Museum, Köln 1984; F. C. Schmid, Naturansichten und Ideallandschaften . Die Landschaftsgraphik von Johann Christian Reinhart und seinem Umkreis, Berlin 1995.


Letzte Aktualisierung: 08.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum